Der als "Liedertafel Schlanders" im Jahre 1860 gegründete Männerchor ist nach Bruneck der zweitälteste Chor im Süden Tirols. Bereits 1865 ist ein öffentlicher Auftritt überliefert, bei dem der Verein die Bezeichnung "MÄNNERGESANGVEREIN SCHLANDERS" trägt. Vereinssitz ist derzeit das Pfarrwidum in Schlanders, Hauptstraße 131.
Die erste Vereinssatzung wurde am 10. Mai 1865 durch die Stadthalterei Innsbruck genehmigt. Dem Tiroler Sängerbund trat der Verein 1907 bei.
Von der Gründungsphase bis zum Ende des 2. Weltkrieges wechselten sich gute und schlechte Jahre in der Vereinsgeschichte immer wieder ab. Manchmal war es nicht möglich, viele singbegeisterte Männer oder geeignete Chorleiter zu finden, und über längere Zeiträume in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts erschwerten die beiden Weltkriege und die Repressionen der Faschistenzeit eine blühende Vereinstätigkeit. Doch fanden sich immer wieder beherzte Männer mit Freude am Gesang und der Geselligkeit, die dem MGV treu blieben und dessen Fortbestand sicherten.

1985 bekommt der MGV eine neue Vereinsfahne, die vom damaligen Obmann Robert Privora selber entworfen wurde. Fahnenpatin ist Frau Brigitte Müller.